Sonntag, 12. Juni 2016

Lilith! Who the fuck is Lilith?



Eine Bloggerin schrieb mal in ihrer Rezi zu "Wien - Stadt der Vampire", dass Lilith - der Name der Protagonistin - doch recht oft verwendet wird in letzter Zeit. Womit sie nicht unrecht hat, also gibt es jetzt von mir eine kleine Geschichtsstunde, wie die Figur in meinen Romanen zu ihrem Namen gekommen ist.

Lilith
Gezeichnet von Autorin Fay Winterberg
Beginnen wir aber grundsätzlich mal mit dem Thema der Namensgebung. Im Musical Cats heißt es zum Beispiel "The naming of cats is a difficult matter - It isn't just one of your holiday games", das lässt sich eins zu eins auch auf Figuren in den eigenen Geschichten anwenden. Obwohl einige Figruen ihre Namen schnell finden und sie dem Autor mitteilen, gibt es andere, die dafür schier ewig brauchen. Meine liebe Autorenkollegin Isabel Schwaak hat dazu einen tollen BLOG-BEITRAG geschrieben. Lest ihn Euch bei Gelegenheit mal durch.

Den Namen Lilith hört man wirklich oft. Dazu muss man sich nicht mal groß mit Religion oder Okkultismus beschäftigen, es genügt wenn man Fantasy-Bücher liest oder Supernatural schaut. Tatsächlich ist mir dieser Name zum ersten Mal bei der Lektüre von Goethes Faust über den Weg gelaufen. Im ersten Teil der Tragödie begegnen Faust und Mephisto der schönen Lilith nämlich in der Walpurgisnacht.

Mephistopheles: „Lilith ist das.“
Faust: „Wer?“
Mephistopheles: „Adams erste Frau.
Nimm dich in Acht vor ihren schönen Haaren,
vor diesem Schmuck, mit dem sie einzig prangt.
Wenn sie damit den jungen Mann erlangt,
So läßt sie ihn so bald nicht wieder fahren.“
Ja ja, so eine ist die Lilith also! Genau das dachte ich mir auch. ^^ Auch meine Lilith ist kein Kind von Traurigkeit. Wie man im zweiten Teil erfährt hatte sie, bevor sie in Teil 1 auf Phineas traf, bereits drei feste Beziehungen hinter sich. Für eine fast 27jährige Frau ist das, denke ich, ein guter Schnitt. Und es war auch eine kleine Rebellion gegen den "Jungfrauen-Trend" aus den USA - wie ich es gerne nenne. Sorry, aber ich finde es schon ein bisschen lächerlich, dass diese ganzen Frauen in der Fantasy (und auch anderen Genres) mit Irgendwas-Mitte-Zwanzig noch keinen Sex hatten, SCHLIMMER NOCH, sie hatten noch nicht mal sexuelle Erfahrungen mit sich selbst!!! Sorry, aber in dem Alter sollte eine Frau wissen, was sie geil macht. Aber das nur so am Rande.
Lilith
von John Collier

Je mehr ich über den Namen Lilith nachforschte desto mehr wurde mir klar, dass es der Name für meine Protagonistin sein musste. Die schönen langen Haare hat je schon Mephisto erwähnt, doch auf dem berühmten Gemälde von John Collier kommen sie noch viel eher zur Geltung. Vielleicht war das auch der Grund, weshalb meine Lilith lange glatte Haare bekommen sollte.

Außerdem bedeutet der Name Lilith so viel wie "Aus der Nacht". Es passte also alles zusammen: eine hübsche Frau, ein bisschen verrucht und stark. Was wünscht man sich mehr als Protagonistin? Ich zumindest bin mit dem Namen durchaus zufrieden. Dass er momentan immer wieder aus der Schublade gekramt wird und besonders in der Dark Fantasy weit verbreitet ist, spricht ja noch eher für ihn ^^. Aber wer Teil 2 "Das Amulett in der Wüste" liest, der wird eine Stelle finden, an dem ich über das vielfache Auftreten des Namens schreibe.

Bis bald
Fay

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weitere Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...