Mittwoch, 15. Januar 2014

Meine Vampir-Film-Sammlung Teil 1

Hallo alle zuammen,

ich liebe Filme, am liebsten natürlich Vampir-Filme! Viele davon haben mich inspiriert, mir aus Schreibblockaden geholfen oder mir einfach eine andere Sicht auf das Thema "Vampir" gegeben. Darum möchte ich meine kleine Sammlung an Vampir-Filmen mit Euch teilen. Vielleicht sind da ja ein paar darunter, die Ihr noch nicht kennt und die Euch genauso viel Spaß machen wie mir. 

Auf geht's mit Teil 1, diese 5 Vampir-Filme (bzw. 4 Filme und eine Serie) haben mich aus den verschiedensten Gründen nachhaltig beeinflusst.

Bram Stoker's Dracula


Das Bild von Gary Oldman als Dracula in seinem grau-blauen Anzug, dem dazu passenden Zylinder und der dunklen Sonnenbrille ist für mich seit frühster Teenie-Zeit ein Sinnbild für Vampire. Ich weiß nicht mehr wo ich dieses Bild gesehen habe, ob es in einer Zeitung war oder beim durchzappen der TV-Kanäle. Ich wusste auch nicht, dass es Gary Oldman war, ich kannte den Film nicht einmal. Aber dieses Bild prägte sich in mein Gedächtnis ein und als ich den Film einige Jahre später zufällig mit einer Freundin gemeinsam angeschaut hatte, kam bei dem Anblick von Oldman natürlich gleich ein Déjà-vu-Gefühl auf. Gary Oldmans Interpretation von Dracula prägte mein Vampir-Bild. Für mich waren und sind Vampire nicht die monströsen Horror-Gestalten, sondern geschickte Jäger, die mitten unter den Menschen leben und in deren Mitte ihr Jagd-Revier haben.

Interview mit einem Vampir


Mit "Interview mit einem Vampir" hatte ich viele erste Male ^^
Es war der erste Vampir-Film, den ich wirklich bewusst gesehen habe (ich weiß sogar noch genau wo, es war in der Schweiz ^^). Es war der erste Film überhaupt zu dem ich das Buch gelesen habe und dieses Buch wiederum war der erste Roman den ich gelesen habe. Es war auch das erste Mal, dass ich mich in eine fiktive Figur verknallt habe (und ich liebe Lestat bis heute). Wie bei Dracula prägten auch die Protagonisten aus diesem Film mein Vampir-Ideal, die Vampire die unerkannt unter Menschen lebten.


Trinity Blood (Serie)


Als "Wien - Stadt der Vampire" erschien, meinte ein Blogger, ich hätte mich von "TrueBlood" inspirieren lassen, weil die Vampire in der Öffentlichkeit leben. Tatsächlich wurde ich erst durch diese Rezension auf die Serie bzw. die Bücher zu "TrueBlood" aufmerksam. Die eigentliche Inspiration mit den in der Öffentlichkeit lebenden Vampiren und die Idee alles in die Zukunft zu verfrachten kam mir ursprünglich durch die Anime-Serie "Trinity Blood". Die Serie basiert auf einer Roman-Reihe, die in Japan sehr populär war, es gibt auch eine Manga-Reihe, die ebenfalls auf den Büchern basiert (ein paar der Romane und die Mangas sind auch auf deutsch erhältlich). An der Anime-Serie begeisterte mich am meisten die Bildgewalt, die riesigen Kampfluftschiffe, die Städte - die Klassik und Futurismus miteinander verbanden, die Waffen, die Kleidung. Natürlich war auch die Geschichte super, aber leider nicht so gut, die die des Mangas. Ich machte mit "Trinity Blood" die Erfahrung, dass Japaner eine vollkommen andere Herangehensweise an das Thema Vampir haben und diese Andersartigkeit faszinierte mich.

Van Helsing


Als ich "Van Helsing" das erste Mal in Kino sah fand ich ihn blöd, trotzdem kaufte ich ihn mir später auf DVD (fragt mich nicht warum) und fand ihn dann doch ganz okay, mittlerweile finde ich ihn eher so la la. Aber er inspirierte mich zu meiner erste eigenen Vampir-Geschichte über eine Jägerin, die auszog um Rache an dem Vampir zu nehmen, der ihren Vater auf dem Gewissen hat. Diese eine Geschichte hat mich bis heute nicht losgelassen, ich schreibe noch immer sehr gerne an ihr weiter und mittlerweile ist sie praktisch die Vorgeschichte zur New-Steampunk-Ange-Reihe geworden.

Vampire Hunter D - Bloodlust


Der zweite Anime und letzte Film für heute ist "Vampire Hunter D". Er gehörte zu den ersten Vampir-Filmen, die ich gesehen habe und spielt in einer weit entfernten Zukunft, in der die Welt, so wie wir sie kennen nicht mehr existiert. Die Vampire haben über die Menschen geherrscht, doch ihre Zahl nimmt ab. In diesem Film begleiten wir den Vampir-Jäger D, der eine junge Frau aus der vermeidlichen Gefangenschaft eines Vampirs befreien soll. "Vampire Hunter D" basiert auf einer Buch-Reihe, die schon seit den frühen 80ern veröffentlicht wird und mittlerweile über 30 Bände umfasst (gibt's aber leider nicht auf deutsch). Wie schon bei "Trinity Blood" faszinierten mich auch hier die Landschaften, die noch Reste der vergangen Zivilisation aufwiesen. Aber genauso angetan war ich von der Story, denn am Ende ist nichts so, wie es am Anfang den Anschein gemacht hat. 

So, dass waren meine ersten 5 Vampir-Filme, jeder für sich wichtig für mich und alle auf jeden Fall sehenswert! Habt ihr einen oder mehrere davon schon gesehen? Lasst mich Eure Meinung hören!

Alles Liebe
Fay


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weitere Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...