Dienstag, 14. Januar 2014

Meine erste Veröffentlichung und die Zeit danach ...

Cover von "Wien - Stadt der Vampire"
Alles beginnt mit dem ersten Buch!

Meine erste Veröffentlichung und dann ist es auch gleich der Auftakt zu einer Buch-Reihe. Ich bin an die ganze Sache sehr "jungfräulich" herangegangen, habe geschrieben wie es mir passte, ohne Beta-Leser, später dann mit den Korrekturen der Lektorin. Am Ende ist, wie ich finde, ein ganz passables Buch dabei herausgekommen. Aber die richtige Arbeit beginnt erst nachdem das Buch erschienen ist. 

Ich dachte immer, ich bin bereit für die Kritiken der Rezensenten. Aber, dafür ist man irgendwie nie bereit. Vieles hat mich aus der Bahn geworfen, bei einigen Rezensionen hat es etwas Zeit in Anspruch genommen, bis ich sie verarbeiten konnte. Aber ich habe auch viel mitgenommen für Teil 2 und das ist das Wichtigste.

Als Teil 1 erschien war Teil 2 praktisch schon fertig - dachte ich zumindest ... Nachdem ich die ersten Rezensionen gelesen hatte wurde mir klar, dass Teil 2 noch einiges an Überarbeitung braucht. Ich habe viel umgeschrieben, rausgestrichen, neu-geschrieben - kurz: runderneuert und nun habe ich das Gefühl eine richtig gute Fortsetzung fabriziert zu haben. 

Aber zurück zu Teil 1: Wien - Stadt der Vampire ist im Jahre 2207 angesiedelt, Protagonistin und Halb-Vampirin Lilith ist zu der Zeit 26 Jahre alt, hat ein Studium hinter sich gebracht und arbeitet seit einigen Jahren als Archäologin im Bereich übernatürliche Artefakte. An ihrer Arbeit liebt sie, dass sie eigentlich nur in verstaubten Museen rumsitzt und Artefakte katalogisiert bzw. auf Übernatürlichkeit prüft. Ab und an wird sie auch in ihrer Position als Verbindungsperson zwischen Menschen und Vampiren eingesetzt und genau an dieser Stelle fängt "Wien - Stadt der Vampire" an. Lilith reist nach Wien um beim Debüt-Ball des neuen Prinzen (so nennt sich das Vampir-Oberhaupt einer Stadt oder eines weitläufigen Gebietes) Phineas dabei zu sein. 

Wer nun jedoch Liebesgeschnulze und prickelnde Erotik erwartet, der ist bei mir an der falschen Adresse. Ich bin von beidem kein großer Fan. Im Mittelpunkt der Handlung stehen die illegalen Werwolf-Fights, in denen Menschen (oder auch Vampire) mit wilden Werwölfen zusammen in eine Arena gesperrt werden. Die Zuschauer wetten auf den Ausgang des Kampfes, der zwangsläufig für einen der beiden Kämpfer tödlich endet. Als neuer Prinz von Wien hat natürlich auch Phineas Interesse daran, die illegalen Kämpfe zu beenden, denn die Aufgabe eines Prinzen ist es nicht nur über das ihm zustehende Territorium zu herrschen, sondern es auch zu schützen und für Ordnung zu sorgen. Zwangsläufig begegnen sich Lilith und Phineas und sicherlich ist da etwas zwischen ihnen, aber sie können es beide nicht richtig deuten ...

So, ich hoffe, diese kleine Einleitung hat Euch Spaß gemacht und ihr gebt dem Buch eine Chance. Bestellen könnt Ihr es bei Amrûn oder Amazon und natürlich auch beim Buchhandel Eures Vertrauens. 

Und für alle, die sich noch ein paar weitere Meinungen einholen wollen, gibt es hier eine Liste von Bloggern, die "Wien - Stadt der Vampire" rezensiert haben:
Read and be yourself 
Splashbooks
Grimoires
Geisterspiegel
Ghostreader


Ihr habt Fragen?
Immer raus damit, gerne beantworte ich Eure Fragen hier oder auch auf Facebook.

Liebe Grüße
Fay




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Weitere Beiträge

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...